Was kann unsere Software?

Alle Tipps - Schritt für Schritt

 

1. Geführter Inbetriebnahme-Prozess

Wenn Sie die Software nutzen, finden Sie Tipps und erhalten Feedback vom System.

 

2. SPS-Freundlichkeit

Sie können mit unserer Software die Steuerung einstellen, um die SPS Anbindung zu vereinfachen.

 

3.1. Teach-In Prozess mit SPS

In der Teach-Prozedur muss das System hin und her bewegt werden, um den Bremspunkt einzustellen. Sie haben die Möglichkeit das Verhalten zu ändern. Entweder erzeugt sich die Steuerung selbst Fahrbefehle oder bekommt diese von der übergeordneten Maschinensteuerung, um so einen Teach-In im echten Produktionsablauf durchzuführen. Wenn Sie den Computer in der Teach-Prozedur nutzen wollen, ist diese Option leider nicht verfügbar.

 

3.2. Fahrbefehl einstellen

Sie können entweder mit einer oder zwei Signalen den Zylinder steuern. Die DEMO Optionen erlauben Ihnen die Steuerung mit den Knöpfen zu steuern. Diese Optionen können Sie mit dem Kennwort „demo“ aktivieren.

 

3.3. Freigabe und Start Position auswählen

In der Standardeinstellung hat unsere Steuerung automatisch die Freigabe nach dem Anschalten und sie fährt zur Endlage A. Sie können jedoch einstellen, dass die Steuerung solange wartet, bis sie ein Fahrtsignal bekommt, und fährt dann in die entsprechend angesteuerte Endlage.

 

3. Bewegungsoptimierung

Unsere Steuerung kann Ihr System optimieren. Aber Sie können die Optimierung verbessern.

 

4.1. Ventile steuern

Kurz vor und nach einem Hub können Sie das Verhalten der Ventilschaltungen einstellen. z.B.: wenn Sie eine größer Zeit für die Vorentlüftung einstellen, erhalten Sie eine höhere Beschleunigung für den Hub.

 

4.2. Regelungswerte einstellen

Sie können die Regelung beeinflussen, um das Adaptionsverhalten des System auf externe Einflüsse (Reibungsveränderungen, Druckschwankungen,…) zu verbessern.

 

4. Besondere Einstellungen

 

5.1. Sensoren

Wenn Sie zulassen wollen, dass sich der Vorsensor und der Endsensor überlappen, entweder weil der Zylinder zu kurz ist oder weil die Sensoren sich nicht ausschalten, können Sie dies in unserer Software anpassen.
Für den Einsatz eines Wegmesssystem melden Sie sich bitte bei der Firma InPeKo GmbH. Wir schneidern Ihnen eine Lösung nach Maß.

 

5.2. Pushermodus

Wollen Sie Ihren Zylinder als Pusher nutzen, dann können Sie dies auch mit unserem System erreichen, indem sie die Kurzhubfunktion benutzen.

 

5.3. Verschiedene Fahrtmodus

Wenn die Betriebsumstände des Zylinders nicht konstant bleiben, können Sie verschiedene Zustände einteachen. Ein gutes Beispiel hierfür ist ein Zylinder der mit unterschiedlichen Lasten fahren soll, dann müssen Sie die Teach-Prozedur zweimal durchführen: einem aktiviertem Lasteingang Ld1 und einmal ohne.

 

5. Steuerung Backup & Information sichern

 

6.1. Backup sichern und laden

Sie haben schon das System bereits In Betrieb genommen? Dann können Sie den Parametsatz auf Ihrem Computer sichern. Sie können dann Zeit sparen, wenn Sie ein zweites System mit gleichen Komponenten In Betrieb nehmen wollen und somit bereits vorbelegten Werten in den Teach-in starten.

 

6.2. Reset der Steuerung

Wollen Sie die Steuerung in einem anderen System nutzen? Dann können Sie die Steuerung schnell in den Auslieferungszustand bringen.

 

6.3. Firmware Version

In den Downloads auf unserer Homepage finden Sie immer die aktuelle Firmware Version. Sie können auf Ihrer Steuerung ein Update Durchführen, falls sie die neu hinzugekommenen Features oder Bugfixes benötigen.

 

6.4. Steuerung identifizieren

Sie haben 20 Zeichen im Parametersatz der Steuerung um die Steuerung zu identifizieren.

 

Hier finden Sie alle Einstelloptionen

 MenuFoxWare

  • innomotix bild